Digital Signage Trends für das Jahr 2024

Längst sind digitale Beschilderungen nicht mehr bloss statische Werbungen oder digitale Menütafeln. Auch im Jahre 2024 wird die Entwicklung rasant vorangetrieben und führt zu einer immer grösseren Verschmelzung von Objekt und Betrachter. Hier sind die Digital Signage Trends für das Jahr 2024.
Veröffentlicht am 20. Dezember 2023
Digital Signage Trends für das Jahr 2024. Futuristisches AI generiertes Bild.

1. Interaktive Displays

Der Trend in Richtung interaktive Displays wird sich auch 2024 fortsetzen. Laut einer Studie von Grand View Research wird sich der interaktive Display-Markt (Interaktive Tische, Interaktiver Kiosk, Interaktiver Monitor, Interaktiver Videoanruf, Interaktives Whiteboard) bis zum Jahr 2032 hin beinahe Verdoppeln. 

Die Gründe dafür liegen auf (oder in) der Hand: Menschen lieben es, zu berühren, zu streichen und zu interagieren – das liegt in der menschlichen Natur. Ausserdem führen maßgeschneiderte Inhalte auf Basis der Benutzerinteraktion zu einer personalisierte Erfahrung und damit einem höheren Engagement. Diese Interaktionen können dann Unternehmen wieder nutzen um daraus wichtige Erkenntnisse bezüglich Kundenverhalten und Inhaltsqualität abzuleiten. 

2. Künstliche Intelligenz

Laut einem Bericht von Markets and Markets wird der Künstliche Intelligenz (KI)-Markt von 2023 bis 2030 mit einer jährlichen Rate von 36,8% wachsen. Und das zurecht, denn KI hat im Zusammenhang mit digitaler Beschilderung weitaus mehr Potential als nur Text- und Bildgenerierung. 
So lassen sich zB. Inhalte personalisieren aufgrund Demografie der Betrachter, Standort und Zeit, sowie Kaufhistorie und Online-Aktivität (Datenschutzgesetze hier mal weggedenkt). In Zusammenhang mit oben erwähnten interaktiven Displays können ausserdem virtuelle Assistenten eingesetzt werden. Auch in Bezug auf Datenanalyse und Optimierung birgt KI enormes Potential, indem es die Reaktionen der Betrachter auf bestimmte Inhalte misst und so optimiert. 
Personalisierte Inhaltsgenerierung mittels demographischer Analyse der Kunden.

3. Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit

Im Zuge von Energiekrisen und Emissionsabgaberegulierungen steigt die Nachfrage von nachhaltigen Geräten mit geringerem Energieverbrauch. Laut einer Schätzung wird sich der globale Markt für nachhaltige Technologien voraussichtlich bis 2025 verdreifachen verglichen mit 2020. Auf dem Vormarsch sind hier Geräte mit geringem Energieverbrauch, produziert aus wiederverwertbare Materialien.

Pro Tipp: Achten auf Energieeffizienz beim Kauf Ihrer Geräte. Displays können uns sollten während der Nacht via Zeitplänen in Content Management Systemen ausgeschalten werden. 

4. Integration von erweiterter Realität (Augmented Reality, AR)

AR revolutioniert die Art und Weise, wie Digital Signage mit dem Publikum kommuniziert. Durch das Überlagern digitaler Informationen mit der realen Welt schafft AR Digital Signage immersive Erlebnisse. Von virtuellen Anproben im Einzelhandel bis hin zu informativen Overlays in Museen – die Integration von AR ist auf dem Vormarsch, Dank großen Technologieunternehmen, die in die AR-Technologie investieren, darunter Facebook und Apple. Laut einem Bericht von GlobalData wird der weltweite AR-Markt in den nächsten zehn Jahren mit einer beeindruckenden jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 36 % wachsen.

5. Integration von Mobilgeräten

Die Integration von Mobilgeräten erhöht die Vielseitigkeit von Digital Signage. Durch die Integration von QR-Codes und mobilen Apps können die Betrachter mit ihren Smartphones mit den Beschilderungsinhalten interagieren, was neue Möglichkeiten für die Einbindung eröffnet. 

Unternehmen können QR-Codes auf vielfältige Weise nutzen, um die Kundenbindung zu erhöhen, Transaktionen zu vereinfachen und interne Abläufe zu entlasten. Hier sind einige Beispiele: Kontaktlose Zahlungen, Produktinformationen, Werbeaktionen und Rabatte, Kundenbefragungen und Feedback, digitale Menüs, Anmeldung zur Veranstaltung oder Engagement in sozialen Medien. 

6. Immersive Videowände

Videowände werden immer größer, besser und realitätsnaher. Gepaart mit sinkenden Preisen von LED-Panels erwarten wir 2024 noch mehr beeindruckende Videowand-Installationen in Einzelhandelsgeschäften, Firmenbüros, Unterhaltungszentren oder ganzen Gebäudenfassaden.  Diese Displays schaffen fesselnde Umgebungen, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. 

Sphere Las Vegas - Unterhaltungs-Super-Kugel mit LED Aussenfassade und immersiven LED-Innenfassade. (Credit: Sphere Entertainment)

Fazit

Auch im Jahr 2024 wird sich Digital Signage rasant weiterentwickeln und bietet Unternehmen innovative Möglichkeiten, mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Wenn Sie diese Trends aufgreifen, können Sie wettbewerbsfähig bleiben und Ihren Kunden unvergessliche Erlebnisse bieten. Ganz gleich, ob Sie im Einzelhandel, im Gastgewerbe, im Gesundheitswesen oder in einer anderen Branche tätig sind – wenn Sie diese Trends im Auge behalten, können Sie die Wirkung Ihrer Digital Signage-Strategie im kommenden Jahr maximieren.

  • Signethics
Zukunft Gestalten: André Brun über Innovationen, Nachhaltigkeit und die Kraft des Networkings an der ISE
André Brun von Samsung sprach mit uns an der diesjährigen ISE in Barcelona über seine persönlichen Highlights, Produktneuheiten und mehr.
  • Tools
Mobile Apps und Digital Signage: Synergie für ein Überzeugendes Benutzererlebnis
Die Integration von mobilen Apps in Digital Signage-Netzwerke eröffnet aufregende neue Möglichkeiten, um das Benutzererlebnis zu verbessern und die Interaktion mit Zielgruppen zu vertiefen.
  • Blickfang
Die 3D-LED-Wand von NASA ist nicht von dieser Welt
Die neue LED-Wand Im Eingangsbereich des Kennedy Space Centre’s zeigt Besuchern die Geschichte und aufregende Zukunft der Weltraumforschung.
Magazin