Glossar:

Outdoor Displays

Definition

Outdoor Displays sind speziell für den Außenbereich konzipierte Bildschirme, die in der digitalen Beschilderung eingesetzt werden. Sie sind so gebaut, dass sie extremen Wetterbedingungen wie Regen, Schnee, hoher Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen widerstehen können. Diese Displays verfügen häufig über eine hohe Helligkeit und Kontrastverhältnisse, um auch bei direktem Sonnenlicht gut lesbar zu sein.

Unterschiede zu herkömmlichen Display-Lösungen

Damit der Inhalt auch bei direkter Sonneneinstrahlung gelesen werden kann, müssen die Screens entsprechend entspiegelt sein und über eine Helligkeit von 3.000 cd/m2 (Nits) verfügen – die optimale Helligkeit eines PC-Bildschirms liegt im Vergleich bei 200 – 400 cd/m2 (Nits). 

Ein weiterer Faktor den es zu beachten gilt ist die Temperatur. Die hochauflösenden Flüssigkristall-Displays können nur in einem Temperaturrange zwischen 0-45 Grad Celsius betrieben werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Monitore Schaden nehmen. Aus diesem Grund müssen die Systeme im Winter bei Minustemperaturen geheizt und im Sommer gekühlt werden. Ein System ohne Kühlung kann trotz tieferen Aussentemperaturen leicht auf über 50 C° aufheizen.

Source: Samsung.com
Magazine